Pädagogik

Leben und Lernen

Alltag und Arbeit in der Freien Schule Seenland werden getragen von fünf Säulen:

Die Lust am Lernen verschwindet nie, solange sich das Kind als Gestalter des eigenen Lernprozesses erlebt.
Gerald Hüther

1. Natur als Lernraum

Die Natur mit ihren Rhythmen ist ein wichtiger Lehr- und Lernraum. In ihr erfahren Kinder die Grundlagen des Leben wie Ursache und Wirkung und natürliche Kreisläufe. Für die Persönlichkeitsentfaltung bietet sie die Erfahrung von Selbstwirksamkeit, Grenzen um sich auszuprobieren und Räume um einfach zu sein.

Lernraum1_Natur
Lernraum2Gemeinschaft

2. Gemeinschaft als Lernraum

Es braucht ein ganzes Dorf um ein Kind großzuziehen, sagt ein afrikanisches Sprichwort. Im gemeinsamen Alltag lernen Kinder in altersübergreifenden Gruppen miteinander und voneinander. So erleben sie wie soziales Zusammenleben funktioniert, finden ihren Platz in der Welt und lernen gemeinsam die Gesellschaft zu gestalten. Das Verbinden von eigenen Erfahrungen mit gesellschaftlichen Vorgängen hilft, die Balance zwischen Individualität und Gesellschaft zu finden.

3. Achtsam im Denken, Reden und Handeln

Wer achtsam und liebevoll mit sich selbst umgeht, für den ist Wertschätzung und Respekt im Umgang mit den anderen selbstverständlich. Ebenso der achtsame, ressourcenschonende Umgang mit der Natur. Kinder, die sich als Teil des Ganzen und als verbunden mit allem verstehen, müssen Werte wie Nachhaltigkeit und Diversität nicht gelehrt bekommen.

Lernraum3Achtsam
Lernraum4Selbstbestimmt

4. Selbstbestimmt lernen

Kinder wollen lernen, das ist ihre Aufgabe, ihr innerer Drang. Wir unterstützen sie, diesen Wissensdurst auszuleben und mitzunehmen bis ins Erwachsenenalter. So stehen ihnen alle Möglichkeiten offen, sich lebenslang weiter zu entwickeln und das zu lernen, was sie für die Welt im Wandel brauchen.

5. Potentiale entfalten

Kinder bringen alles mit, was sie fürs Leben brauchen. Wir geben ihnen Raum für ihr physisches, emotionales und kognitives Wachstum und Menschen, die dieses Wachstum achtsam und liebevoll begleiten. In Resonanz mit ihrer natürlichen Neugierde können sie ihre Interessen und Fähigkeiten im eigenen Tempo entdecken und weiterentwickeln.

Lernraum5Potential

 

Pädagogisches Konzept

 

Kinder lernen vom Augenblick der Geburt an. Denn Lernen ist ein natürlicher Prozess, der geschieht, wenn Menschen sich mit Begeisterung und Freude einer sinnstiftenden Tätigkeit hingeben. Jedes Kind durchlebt dabei eine individuelle Entwicklung und einen selbstständigen Lernweg.

Im pädagogischen Konzept stützen wir uns auf die Arbeit von Neurobiologen, Pädagogen und Pionieren der freien Schulentwicklung, vor allem von Jean Piaget, Maria Montessori, Rudolf Steiner, Rebecca Wild, Manfred Spitzer und Gerald Hüther.

Die Schule wird in einer altersgemischten Gruppe geführt, das bedeutet, dass alle Kinder zwischen 6 und 15 Jahren sowohl gemeinsam als auch in kleinen projektbezogenen Gruppen arbeiten und so voneinander lernen.

Struktur geben ein gemeinsamer Start und ein Abschluss des Tages, dazwischen lernen die Kinder in selbstgewählten Projekten und eigenem Tempo. Die Umgebung ist dafür vorbereitet, die Lernbegleiter stellen bereit, was gerade gebraucht wird.

Das ausführliche pädagogische Konzept zum Download: