Organisation

Schulstart

Wir planen den Start des Schulbetriebs im September 2021.

Bildungsziele

Ziel der Schule ist es, die Kinder vom Schuleintritt bis zum Pflichtschulabschluss zu begleiten und in diesem Rahmen Lernräume für offenes Tun und Sein zu schaffen. Kulturtechniken werden vorwiegend anhand praktischer Projekte erlernt.

Aufbau

Die Schule umfasst den gesamten Pflichtschulbereich. Sie wird als altersgemischte Gesamtgruppe geführt. Aus dem Tagesablauf, den Projekten und den Interessen der Kinder ergeben sich unterschiedliche Gruppenkonstellationen. Die pädagogischen Lernbegleiter beobachten und begleiten den Entwicklungsprozess der Kinder vom Schuleintritt bis zum Austritt.
Die pädagogische Arbeit orientiert sich an der individuellen Entwicklung der Kinder. Mit der 1. Schulstufe starten die Kinder in der „Primaria“ und wechseln nach der 5. Schulstufe in die „Sekundaria“. Die neunte Schulstufe wird als „Orientierungsjahr“ geführt. Dieses letzte Schuljahr dient der intensiven Beschäftigung mit dem weiteren Weg und kann als Vorbereitung für höhere Schulen, eine Lehre oder Sonstiges genutzt werden.

Aufnahme

Das Angebot richtet sich an alle unterrichtspflichtigen Kinder – ohne Einschränkungen. Die endgültige Aufnahme erfolgt nach pädagogischen und organisatorischen Kriterien.

Bei einer Info-Veranstaltung lernen Eltern und Kinder die Schule kennen, danach folgt ein schriftliches Aufnahmeansuchen. Beim Aufnahmegespräch lernt das Team der Schule Kind und Eltern kennen, anschließend erfolgt die Entscheidung über die Aufnahme. Der gesamte Aufnahmeprozess und die Anmeldeunterlagen sind hier.

Lehrplan

Für die Arbeit gilt der Glocksee-Lehrplan ergänzt durch den Differenz-Lehrplan 2008.

Schulzeit

Die Schule ist in der Regel von Montag bis Freitag von 7.30 bis 13.00 Uhr geöffnet. Die Ferienzeiten richten sich nach dem allgemeinen Schulzeitgesetz, geringfügige Abweichungen lt. §15 sind möglich.

Unterrichtssprache

Die Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch.

Zeugnisse

Zur Leistungsbeurteilung wird eine Entwicklungsdokumentation über jedes Kind geführt, welche den Ausgangspunkt, den Weg und das erreichte Resultat berücksichtigt. Die Entwicklungsetappen werden für jedes Kind individuell festgelegt, mit den Eltern abgesprochen und regelmäßig dokumentiert. Die Dokumentation besteht aus den Notizen der Lernbegleiter und einer Arbeitsmappe für jeden Schüler.

Anhand dieser Dokumente finden jährlich zwei Entwicklungsgespräche mit den Eltern statt. Ab der Sekundaria ist auch das Kind bei diesen Gesprächen dabei. Dabei geht es nicht um den Nachweis einzelner Leistungen, sondern um eine ganzheitliche Betrachtung.

Bei Abschluss oder Austritt aus der Schule gibt es einen Abschlussbericht des Lernbegleiters. Bei Übertritt in eine andere Schule kann ein Übertrittszeugnis beantragt werden.

Schulgeld

Die Schule finanziert sich aus dem Schulgeld, Spenden, Sponsoren, Subventionen sowie Einnahmen aus Veranstaltungen. Demgegenüber stehen die Kosten für Lernbegleiter, Räume, Lernmaterial und Verwaltung. Unser Wunsch ist es, die Schule leistbar zu gestalten und gleichzeitig den Familien Planungssicherheit zu geben, indem die Schule auf sicheren Beinen steht. Das monatliche Schulgeld wird monatlich 360 Euro (inkl. 40 Euro Jausenbeitrag) betragen.

Unsere Schule ist in Gründung begriffen, Änderungen sind möglich.

Was du mir sagst, vergesse ich.
Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich.
Was du mich tun lässt, das verstehe ich.

Konfuzius